Schutzkonzepte
Trainingsbetrieb
 

ab 1. März 2021

 

Adresse Verein

Strasse: Leuengasse 13

PLZ Ort: 4057 Basel

 

Kontakt Person

Vorname: Jeroen

Nachname: Aarden

E-Mail:  jeroenaarden@yahoo.com

Mobilnummer:  +41 79 616 06 44

 

Covid-19 Beauftragter (Ersteller)

Vorname: Martin

Nachname: Brin

E-Mail: trainer@leovolley.com

Mobilnummer: +41 79 502 59 85

 

Neue Rahmenbedingungen

Es gelten grundsätzlich die übergeordneten Richtlinien vom BAG oder des Kantons Basel-Stadt. Die Schutzkonzepte der Anlagebetreiber sind ebenfalls einzuhalten.

 

Folgende fünf Grundsätze müssen im Trainingsbetrieb zwingend eingehalten werden:

1. Nur symptomfrei ins Training

Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT am Trainingsbetrieb teilnehmen. Sie klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab.

2. Maskenpflicht und Abstand halten

Grundsätzlich gelten während dem Training die Maskenpflicht und die Abstandsregel von mindestens 1.5 Metern für alle Personen. Der Abstand muss trotz Maskenpflicht eingehalten werden. Bei der Anreise, beim Eintreten und Verlassen der Sportanlage, bei der Benutzung der Garderobe inkl. WC und Nasszelle, bei Besprechungen, nach dem Training, bei der Rückreise – in all diesen und ähnlichen Situationen muss eine Schutzmaske getragen und den 1.5 Meter Abstand eingehalten werden. Auf Handshakes und Abklatschen ist zu verzichten. Siehe auch unter Punkt 6 «Bedingungen für das Training gemäss Bundesratsentscheid ab dem 01.03.2021».

3. Gründlich Hände waschen

Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach dem Training gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld.

4. Präsenzlisten führen

Enge Kontakte zwischen Personen müssen auf Aufforderung der Gesundheitsbehörde während 14 Tagen ausgewiesen werden können. Um das Contact Tracing zu vereinfachen, führt der Verein für sämtliche Trainingseinheiten Präsenzlisten. Die Person, die das Training leitet, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und die Korrektheit der Liste. Die Präsenzkontrolle wird via App Sportmember sowie die SportDB von J+S geführt.

5. Bestimmung Corona-Beauftragter des Vereins

Jede Organisation, welche einen Trainingsbetrieb führt, muss eine Corona-Beauftrage oder einen Corona-Beauftragten bestimmen. Diese Person ist dafür verantwortlich, dass die geltenden Bestimmungen eingehalten werden. Bei unserem Verein ist dies Martin Brin. Bei Fragen darf man sich gerne direkt an ihn wenden (Tel. +41 79 502 59 85 oder trainer@leovolley.com).

6. Bedingungen für das Training gemäss dem Bundesratsentscheid ab dem 01.03.2021

6.1 Trainings mit ausschliesslich Personen mit Jahrgang 2001 und jünger

Die Trainings können ohne Einschränkungen durchgeführt werden. Körperkontakte sind erlaubt, sollen aber auf ein Minimum reduziert werden. Wettkämpfe sind erlaubt.

  • Wir empfehlen bereits umgezogen zum Training erscheinen.

  • Der Abstand von 1.5 Meter muss wenn möglich eingehalten werden!

  • Bei uns gilt die Maskenpflicht für die Trainer*innen sowie die Spieler*innen während des gesamten Trainings.

  • Eltern ist der Zugang zur Sportanlage nicht erlaubt.

6.2 Trainings mit Personen mit Jahrgang 2000 und älter (bei SC Gym Leonhard keine Teams vorhanden)

  • Sportaktivitäten nur im Freien und in Gruppen bis zu 15 Personen – ohne Körperkontakt und sofern eine Gesichtsmaske getragen oder der erforderliche Abstand eingehalten wird.

6.3 Trainings für den Leistungssport (bei SC Gym Leonhard keine Teams vorhanden)

Die Trainings können ohne Einschränkungen durchgeführt werden. Körperkontakte sind erlaubt, sollen aber auf ein Minimum reduziert werden. Wettkämpfe sind erlaubt..

7 Besondere Bestimmungen

Der Kanton Basel-Stadt hat keine zusätzlichen Bestimmungen erhoben.

                                                                                         

Muttenz, 28. Februar 2021

Covid-19 Beauftragter SC Gym Leonhard

Schutzkonzept Trainingsbetrieb unterschrieben

Spielbetrieb
 

Datum: 28. Februar 2021; Änderungen ab 1. März 2021 gültig
Autorin oder Autor: Martin Brin, Corona-Beauftragter


Meisterschaftsspiele der U15, U17, U19, U23

SC Gym Leonhard

Leuengasse 13

4057 Basel

E-Mail: jeroenaarden@yahoo.com

Mobilnummer: +41 79 616 06 44

 

Corona-Beauftragte oder Corona-Beauftragter

Vorname: Martin

Nachname: Brin

E-Mail: trainer@leovolley.com

Mobilnummer: +41 79 502 59 85

 

Medizinische Unterstützung

Dieses Schutzkonzept wurde vom Swiss Volley Verbandsarzt der Schulthess Klinik für gut und sinnvoll empfunden.

 

Die Rahmenbedingungen für eine Rückkehr zu einem strukturierten und sicheren Spielbetrieb werden regelmässig der Situation, Strategie und den Weisungen des Bundes angepasst und orientieren sich selbstverständlich an den kantonalen Bestimmungen, die letztendlich für die Durchführung von Veranstaltungen gelten, sofern der Bund nichts daran ändert.

Der Besuch eines Volleyballspiels erfolgt auf eigenes Risiko. Swiss Volley sowie die ihr angeschlossenen Clubs lehnen jegliche Haftung bei einer möglichen Infizierung oder Erkrankung mit COVID-19 im Stadion und dessen Umgebung ab.

 

Geltungsbereich

Das Schutzkonzept Volleyball gilt für den gesamten nationalen und regionalen Spielbetrieb der durch Swiss Volley oder den Regionalverband organisiert wird. Für den Trainingsbetrieb gilt ein separates Schutzkonzept, das beim SC Gym Leonhard angefordert werden kann.

Nachwuchsligen (Frauen und Männer)
U23 / U19 / U17 / U16 / U15 / U14 / U13

Gilt für (nachstehend PERSONEN)…

… alle Spieler*innen, Trainer*innen, Mitglieder des Staff, Schiedsrichter*innen, Schreiber*innen und anderen in der Halle anwesenden Personen.

 

Zielsetzung

COVID-19 bestimmt 2021 in einer noch nie dagewesenen Weise unser Leben, Tun und Handeln. Der Volleyballsport ist davon nicht ausgenommen. Dieses Konzept hat deshalb folgende Ziele:

  • Erhaltung und Schutz unserer Gesundheit durch verantwortungsvolles persönliches Verhalten

  • Einhaltung der Richtlinien des Bundesrates, des Bundesamts für Gesundheit (BAG) und der kantonalen Behörden

  • Kontrolle der Weiterverbreitung des Coronavirus

  • Bereitstellung von praktikablen Vorlagen für Vereine, die sich auf die lokalen Verhältnisse der Clubs vor Ort adaptieren lassen

  • Ermöglichung eines sicheren Spielbetriebs für die Vereine unter Einhaltung aller notwendigen Vorsichtsmassnahmen

 

Erfolgreich wird dieses Konzept nur dann, wenn sich alle Personen strikt an die Vorgaben bezüglich Social Distancing, Hygiene und Contact Tracing halten.

Das Schutzkonzept wird bei sich verändernden Rahmenbedingungen von Seiten Bund angepasst und jeweils auf der Webseite von Swiss Volley in der aktualisierten Version publiziert. Es muss vom Verein entsprechend angepasst werden.

 

Corona-Beauftragter des Vereins

Jeder Verein, der Meisterschaften, Trainingsspiele und/oder Turniere/Spieltage plant und durchführt, muss eine verantwortliche Person bezeichnen, die für die Einhaltung und Umsetzung der geltenden COVID-Rahmenbedingungen zuständig ist. Es handelt sich dabei in der Regel um die gleiche Person, die auch im Schutzkonzept für den Trainingsbetrieb als Corona-Beauftragte aufgeführt ist. Der Verein übernimmt die Verantwortung, dass die entsprechende Person ihre Angaben zu 100% korrekt einträgt und dass die Angaben der Wahrheit entsprechen.

Die Kontaktdaten sind auf dem Titelblatt aufgeführt.

 

Übergeordnete Grundsätze

  • Das Schutzkonzept von Swiss Volley ist den Richtlinien des BAG, der Kantone und Gemeinden sowie der Anlagebetreiber übergeordnet, sollten letztere weniger strenge Vorgaben machen. 

  • Gelten in den Kantonen, Gemeinden oder in den Schutzkonzepten der Anlagebetreiber strengere Vorgaben, sind diese einzuhalten. 

  • Es gilt eine klare Trennung zwischen zwei Gruppen an Personen: (1) diejenigen, die die Berechtigung haben, sich auf dem Spielfeld (inklusive Freizone) aufzuhalten und (2) diejenigen, die sich nur ausserhalb dieses Bereichs aufhalten dürfen. 

  • Es gilt eine generelle Maskenpflicht für Personen ab 12 Jahren mit Ausnahme der Spieler*innen, Coaches, Physio, Ärzt*innen und den Schieds-/Linienrichter*innen, wenn sie auf dem Spielfeld sind.


1. Spielbetrieb (gemäss Verordnung des Bundes)

Der Spielbetrieb der Junior*innen mit Jahrgang 2001 und jünger ist ohne Publikum zulässig. Bei allen Spielen werden die Kontaktdaten erhoben. Der Eintrag auf der Präsenzliste ist für alle Personen zwingend.


2. Nur symptomfrei an die Wettkämpfe

Personen mit Krankheitssymptomen dürfen nicht an Spielen und Turnieren teilnehmen. Sie klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab. 

Typische COVID-19 Krankheitssymptome sind:

  • Husten (meist trocken)

  • Halsschmerzen

  • Kurzatmigkeit

  • Fieber (37.5), Fiebergefühl

  • Muskelschmerzen

  • Plötzlicher Verlust des Geruchs und/oder Geschmackssinns

Seltener:

  • Kopfschmerzen

  • Magen-Darm-Symptome

  • Bindehautentzündung

  • Schnupfen

 

3. Abstand halten

Grundsätzlich gilt die Abstandsregel von mindestens 1.5m Metern für alle Personen. So auch für die Teams bei folgenden Aktivitäten: 

  • bei der Anreise, der Rückreise und beim Eintreten und Verlassen der Sporthalle

  • bei der Benutzung der Garderobe inkl. WC und Nasszelle

 

Einzig im eigentlichen Wettkampfbetrieb (Spiel) ist der Körperkontakt zulässig.

 

4. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG

Wer seine Hände regelmässig gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld. Die sanitären Anlagen sind gut beschriftet und es ist genügend Hygienematerial vorhanden.

 

5. Präsenzlisten führen

Um das «Contact Tracing» zu vereinfachen, wird die kostenlose App Mindful Check-in genutzt. Darauf bestätigt jede Person, dass sie symptomfrei ist und sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Risikoland und/oder Risikogebiet aufgehalten hat (Selbstdeklaration). Während 14 Tagen nach dem Wettkampf muss nach Aufforderung der Gesundheitsbehörde ausgewiesen werden können, welche Personen sich in der Sporthalle aufgehalten haben.

Alle Personen müssen sich auf der zur Verfügung gestellten App Mindful eintragen.

6. Allgemein

  • Das Schutzkonzpet Spielbetrieb Volleyball, muss wenn möglich öffentlich zugänglich sein (z.B. Clubwebseite, Halle)

  • Die Corona Verhaltensregeln sind auch auf dem Plakat von Swiss Olympic aufgeführt. Dieses Plakat soll ausgedruckt und wenn möglich aufgehängt werden.

 

7. Positiver COVID-19-Fall 

Falls der Corona-Beauftragte einer Veranstaltung von einem positiven (medizinisch bestätigt!) Coronafall in Kenntnis gesetzt wird, muss sie gemäss Ablaufschema vorgehen und Swiss Volley informieren. 

 

==> Siehe Ablaufschema bei positivem Fall

 

Da die Zuständigkeit bei den Kantonen liegt, entscheidet der jeweilige kantonsärztliche Dienst über die Durchführung von Isolations- und Quarantänemassahmen.

 

Umsetzung in den offiziellen Wettspielen der regionalen Ligen

SwissCovid App

  • Es wird dringend empfohlen, die SwissCovid App des BAG zu nutzen.

 

Rückkehrer*innen aus dem Ausland

  • Für Rückkehrer*innen aus Ländern und/oder Gebieten, die vom Bund mit Quarantäneauflagen belegt sind (Webseite des BAG) gelten die entsprechenden Vorgaben des Bundes.

 

Contact Tracing

Präsenzlisten ermöglichen die Nachverfolgung bei einem positiven Fall (Contact Tracing)

  • Enge Kontakte zwischen Personen müssen auf Aufforderung der Gesundheitsbehörde während 14 Tagen ausgewiesen werden können.

  • Um das Contact Tracing einfacher zu gestalten, müssen grundsätzlich Präsenzlisten (Trainings, Spiele, Transporte, externe Verpflegung etc.) geführt werden. Diese werden mit der App Mindful geführt.

  • Die Präsenzlisten gelten für alle Personen. Davon ausgenommen sind die Spieler*innen des offiziellen Wettspiels. Diese werden auf dem Matchblatt erfasst.

 

Testspiele/Vorbereitungsturniere

Testspiele

  • Bei Testspielen, die nicht in der «Heim-Halle» ausgetragen werden, ist der jeweilige Heimclub dafür verantwortlich, dass die allgemein gültigen Schutzmassnahmen für diese Halle eingehalten werden.

Vorbereitungsturniere

  • Die teilnehmenden Teams sind frühzeitig zu den aktuell gültigen Massnahmen sowie zum Schutzkonzept zu informieren.

 

An- und Abreise

Heim-/Gastclub & Schiedsrichter*innen

  • Es gilt eine generelle Maskenpflicht.

  • Die Anreise soll individuell, mit dem ÖV (Maskenpflicht) oder eigenen Transportmitteln erfolgen (mit mehr als einer Person im PW, empfehlen wir eine Maske zu tragen).

  • Bei Anreise per Teambus ist das konsequente Tragen der Maske notwendig.

  • Es ist eine Präsenzliste in allen Transportmitteln zu führen.

  • Auf ausreichende Desinfektion der Busse vor Einsteigen des Teams muss geachtet werden. Besondere Aufmerksamkeit muss häufig berührten Oberflächen wie Türen, Handläufen, Druckknöpfen usw. gewidmet werden.

  • Vor dem Betreten des Busses und der Anlage sind die Hände zu desinfizieren.

 

Gebrauchsmaterial

  • Es ist darauf zu achten, dass, wo immer möglich, nur personalisiertes Material benutzt wird.

  • Überall genügend Desinfektionsmittel bereit haben.

  • Werden Schweisstücher eingesetzt, so ist darauf zu achten, dass jede Spielerin und jeder Spieler sein eigenes Schweisstuch verwendet.

  • Es ist keine Desinfektion von Netzen und Bällen nötig. (gemäss BAG)

  • Individualisierte Trinkflaschen sind Bedingung.

 

Garderoben

  • Gemäss Schutzkonzept des Anlagebetreibers.

  • Es gilt die Maskenpflicht.

  • Streng limitierter Zugang: Es sind nur Spieler*innen und definierter Staff (bzw. Schiedsrichter*innen) zugelassen; keine Besuche (gilt auch für Clubvertreter*innen und Medien).

  • Die Aufenthaltszeit in der Garderobe ist auf ein Minimum zu reduzieren.

  • Falls die Grösse der Garderobe die Einhaltung der 1.5m Abstandsregel verunmöglicht: Zusatzgarderobe organisieren, Alternativen suchen oder gestaffelt die Garderobe benutzen.

  • Maximale Lüftung mit maximaler Frischluftzufuhr während Anwesenheit, Lüftung nach jedem Gebrauch bzw. in der 10min-Pause.

 

Toiletten/Nasszellen/Duschen

  • Gemäss Schutzkonzept des Anlagebetreibers

 

Warm-Up

  • Wenn möglich Outdoor und in Kleingruppen

  • Falls Indoor: Abstandsregeln einhalten

  • Es müssen Örtlichkeiten für Heim- und Gastteam sowie Schiedsrichter*innen zugewiesen werden

  • Separate Zugänge; falls dies nicht möglich ist, gestaffelter Zugang

 

Begrüssung vor dem Spiel

  • Aufstellen der Teams gemäss Weisungen der Regionen von Swiss Volley

  • Begrüssung ohne Körperkontakt (Kein Handshake/Faustschlag zwischen den Teams und den Schiedsrichter*innen)

  • Das Abklatschen untereinander soll vermieden werden 

 

Spielfelder

  • Das Betreten des Spielfeldes (inkl. Freizone) ist zu jedem Zeitpunkt für Personen untersagt, die nicht auf dem Matchblatt eingetragen sind (ausser Ballkids, Quickmoppers und Zähler*innen, die auf einer Präsenzliste eingetragen werden müssen)

 

Verabschiedung nach dem Spiel

  • Aufstellen der Teams gemäss Weisungen der Regionen von Swiss Volley

  • Verabschiedung ohne Körperkontakt (Kein Handshake/Faustschlag zwischen den Teams und den Schiedsrichter*innen)

  • Kurze Verabschiedung der Teams bei den Fans ist erlaubt (ohne Körperkontakt)

  • Gespräche/Diskussionen mit Spieler*innen des gegnerischen Teams, Schiedsrichter*innen, Schreiber*innen, RD’s und TD’s unter Einhaltung der 1.5m-Abstandsregel

Spielerbank

  • Jede Person hat ihr eigenes «Schweisstuch»

  • Personalisierte Trinkflaschen

Funktionär*innen: Zähler*innen, Speaker, Schreiber*innen, etc...

  • Es gilt die Maskenpflicht (Ausnahme Speaker)

  • Das Personal ist auf ein Minimum zu reduzieren (nur so viel wie nötig)

 

Meisterschaftsspiele der U15, U17, U19, U23 von SC Gym Leonhard

Veranstaltungsspezifische Details

Gesamtzahlt Personen

SC Gym Leonhard

Das Team setzt sich zusammen aus max. 12 Spieler*innen und 2 Trainer*innen. Der Zugang zur Halle ist durch die separate Garderobe gewährleistet. Vor dem Betreten der Garderobe werden die Hände desinfiziert.

 

Gastteams

Das Gastteam setzt sich zusammen aus max. 12 Spieler*innen und 2 Trainer*innen. Der Zugang zur Halle ist durch die separate Garderobe gewährleistet. Vor dem Betreten der Garderobe werden die Hände desinfiziert.

 

Schiedsrichter

Die Schiedsrichter und Schreiber werden von SC Gym Leonhard gestellt. Sie betreten die Halle durch den Korridor bei den Garderoben von SC Gym Leonhard.

 

Zuschauer

Zuschauer sind keine zugelassen. Der Wettkampf findet ohne Publikum statt..

 

Schutzmassnahmen für die Sportler*innen

Die Spiele werden als Meisterschaftsspiele durchgeführt, wobei die Vorgaben von Swiss Volley für regionale Wettkämpfe berücksichtigt werden. Auf eine offizielle Begrüssung der Teams wird verzichtet. Das Contact Tracing der Teams wird durch das Matchblatt garantiert, wobei die Gestteams gebeten werden, die Personen via Mindful beim Zutritt zum Gebäude zu registrieren, insofern die Personen ein Smartphone besitzen. Weitere Details sind im Kapitel «Gesamtzahlt Personen» erläutert.

 

Garderoben, Duschen, WC

Die Teams des SC Gym Leonhard haben getrennte Garderoben von den Gastteams. Duschen stehen gemäss Anlagenkonzenpt zur Verfügung. Es wird jedoch empfohlen sich zu Hause umzuziehen und auch dort zu duschen.
Das WC der Erwachsenen befindet sich in der Lehrergarderobe. Für die Spieler*innen sind die WC’s neben ihrer Garderobe.

 

Gastronomie
Es wird keine Gastronomie angeboten.

 

Kommunikation

Das vorliegende Schutzkonzept wird den Spieler*innen und Eltern per Mail begleitet mit einem Schreiben zu den Verhaltensgrundsätzen vor der Meisterschaft per Mail zugestellt. Die Trainer*innen der Gastteams erhalten das Schutzkonzept. Beim Eingang zur Anlage werden Desinfektionsmittel, ein Hinweis zu den Verhaltensregeln sowie ein QR-Code zur digitalen Registrierung vorhanden sein.

Schutzkonzept Spielbetrieb

©2020 SC Gym Leonhard | info@leovolley.com